Rhode Island entdecken

„Little Rhody“ wird Rhode Island, der kleinste Neuenglandstaat, von seinen BewohnerInnen liebevoll genannt. Für viele Amerikareisende ist Rhode Island so etwas wie ein Insider-Tipp. Neben der Hauptstadt Providence und dem bekannten Feriendomizil Newport gibt es zahlreiche wunderschöne Ecken in Rhode Island, die entdeckenswert sind.

Pawtucket

Da wäre zum Beispiel der kleine Hafenort Pawtucket, dessen Name indianischen Urpsrungs ist. Pawtucket beduetet so viel wie „Platz am Wasserfall“ und es ist eben jener Platz, dem der Ort seinen Aufschwung verdankt. Die Pawtucket Falls zwischen dem Blackstone und dem Pawtucket River versorgten die Gegend mit reichlich Wasser und somit mit Energie für den Betrieb von Sägemühlen und Textilfabriken. Die erste mit Wasserkraft betriebene Baumwollspinnerei in den USA, die Slater Mill, wurde 1793 in Pawtucket in Betrieb genommen und kann bis heute besichtigt werden.

Von der Slater Mill ausgehend soll der Rad- und Wanderweg Rhode Islands die Hauptstadt Providence und Worcester
in Massachusetts verbinden. Im Moment stehen 10 Meilen Radweg für sportliche Neuenglandentdecker zur Verfügung: Die Route beginnt in Manville und verläuft dann südlich durch Cumberland, Lincoln und die Central Falls. Dem Verlauf des Blackstone Kanals folgt der Radweg in Ashton. Genau auf halbem Weg in Woonsocket sollte man unbedingt eine Pause einlegen und das Museum of Work and Culture besuchen.

Newport

Wussten Sie, dass im 1902 errichteten Rosecliff in Newport&xnbsp; Szenen zu „Der große Gatsby“ nach dem gleichnamigen Roman von Ella Scott Fitzgerald gedreht wurden? Rosecliff ist neben The Breakers und Marble House eine jener extravaganten Prachtbauten mit denen der amerikanische Geldadel um die Wende zum 20. Jahrhundert seinen Wohlstand demonstrierte. Dabei wurden eben jene pompösen Gebäude von deren Besitzern selbst als „Cottages“ zu Deutsch also Hütten bezeichnet. Während Spaziergänger in Newport vom Memorial Boulevard bis zum Südende der Bellevue Avenue dem Cliff Walk folgen, und dabei auch Blicke in die Gärten der Ferienhäuschen erhaschen, folgen Autofahrer der zerklüfteten Küstenlinie auf dem Ocean Drive – atemberaubende Ausblicke inklusive! 15 km lang führt der Ocean Drive nicht nur an extravaganten Villen sondern auch dem Brenton Point State Park und der Hammersmith Farm vorbei. Hier verbrachte Jacquile Bovier, besser bekannt als Jackie Kennedy, ihre Jugend und heiratete 1953 John F. Kennedy.

Das Save Bay Centre in New Port widmet sich den tierischen Bewohnern der Gegend. Von Ende Mai bis Anfang September gibt es hier naturwissenschaftliche Filme zu sehen. Und auch Ausflüge zu den Seehundebänken in der Narragansett Bay werden unternommen.

Kulturell ist das Newport Jazz Festival ein Muss, das bereits seit 40 Jahren in New Port über die Bühne geht. Es findet immer am zweiten Wochenende im August im Fort Adams State Park statt. Interessierte sollten sich nicht nur rechtzeitig um Tickets bemühen, auch die Unterkunft solltef ür diesen Zeitraum rechtzeitig gebucht werden.

Block Island

Beeindruckende Felsformationen, weiße Sandstrände, nette kleine Restaurants, zahlreiche Geschäfte und Kunstgalerien – kein Wunder das Block Island im Sommer von Touristen gestürmt wird. Dessen sollte man sich bewusst sein. Einen Besuch wert ist Block Island trotzdem, bietet es nicht nur traumhafte Strände für Wasserratten, sondern auch wunderschöne Routen für Radfahrer.

1614 kam der Holländer Adrian Block von Manhattan über Conneticut nach Rhode Island und entdeckte die von Narragansett Indianern bewohnte Insel. Das Steinmonument Settlers Rock am Cow Cove erinnert an das Auftauchen der ersten weißen Siedler 1661.

Wahrzeichen der Insel und erster Stopp für Besucher ist das Southeast Lighthouse an den 60 Meter hohen Mohegan Bluffs. Ein Top-Tipp ist auch der abgelegene Black Rock Beach, wo man im kristallklaren Wasser baden oder einfach nur am Strand entlang spazieren kann. Der Island Cemetery ist ebenfalls sehenswert, findet man dort doch Ruhestätten aus dem 17. Jahrhundert.

70 Minuten daueren die Überfahrten&xnbsp;auf Block Island, die täglich bis zu zehn mal von Point Judith aus unternommen werden.

Im kleinsten Neuenglandstaat gibt es also jede Menge zu tun und zu entdecken... Oder schwebt Ihnen eher ein City Trip nach New York vor? – wer sich trotz der Vielzahl an reizvollen Destinationen für einen längeren Aufenthalt in Neuengland entschieden hat, der wird es nicht bereuen. Neuengland ist eine Region, in die Reisende immer wieder zurückkehren. Jeder der 6 Bundesstaaten bietet einen einzigartigen Mix aus Kultur, Natur, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.